Der Schnuppertag

Im Frühjahr eines jeden Schuljahres werden die zukünftigen Erstklässler von ihren Erzieherinnen für einen Vormittag in die Frauenwaldschule gebracht.
Nach einem gemeinsamen Spiel zum gegenseitigen Kennenlernen erleben die Jungen und Mädchen erstmals einen „richtigen“ Schultag. In Kleingruppen hören sie eine Geschichte, lösen kurze Aufgaben, singen, basteln und spielen. Auf dem Schulhof und dem Spielgelände kann in den Pausen herumgetobt werden.

Da am Schnuppertag alle Grundschüler unterrichtsfrei haben und jeweils nur 6-8 Kinder und zwei Lehrkräfte in einem Klassenraum sind, herrscht im Allgemeinen eine ruhige und entspannte Atmosphäre. Die meisten Jungen und Mädchen erfahren Schule deshalb als etwas Schönes und blicken ihrer Einschulung angstfrei und freudig entgegen.

Den Lehrern der Frauenwaldschule bietet sich am Schnuppertag die Möglichkeit, die künftigen Erstklässler in einer Gruppe zu erlebenund zu beobachten. Sie gewinnen einen ersten Eindruck zum Beispiel im Hinblick auf Selbstständigkeit, soziales Verhalten, Konzentrationsvermögen, Auffassungsgabe, Ablenkbarkeit oder Ausdauer.